10 Jahre Milchmuseum

und der Bericht aus der Niederelbe Zeitung

Bericht aus dem CUXjournal                 Nr.137 vom 17.11.2016

Seit 2008 haben wir in Ihlienworth unser Milchmuseum.

Es war eine Idee der Landfrau A. Reinecke Gegenstände der Milchgewinnung und Milchverarbeitung in die leeren Räume des alten Ihl. Verwaltungsgebäude zur Schau zu stellen. Zu Landfrauenmarktzeiten ist diese Ausstellung regelmäßig für Besucher geöffnet. Oft findet man Herrn W. Quassowsky dort. Er, als ehemaliger Landwirt, kann den Gästen den Alltag auf einem Betrieb aufzeigen und hat dafür auch stetz irgendeinen Gegenstand aus der "alten Zeit" parat. 

 

Auch der Kitsch kommt nicht zu kurz.

Vieles was die Industrie zum Thema "Milch und Kuh" produziert hat, wird hier von privaten Sammlern zur Verfügung gestellt.

 

Aber es wird noch mehr geboten:

Die Holzkuh Berta lädt zum Handmelken ein und so kann jeder Besucher das "Melkerdiplom" erwerben.

 

Das Museum ist zu Landfrauenmarktzeiten geöffnet.

Zu anderen Termin melden Sie sich bitte bei den Ansprechpartnern:

Alma Reinecke, Tel. 04756 - 8256

oder Wulf Quassowsky, Tel: 04745 - 1313